3 praktische Tipps, wie du die richtigen Entscheidungen triffst

Uns steht heute alles offen. Wir haben alle Möglichkeiten – besonders in unseren Breiten. Wir können jeden Moment – Halt! – wir „müssen“ uns schon fast jeden Moment neu entscheiden. Eine Tag ohne Entscheidungen ist überhaupt nicht vorstellbar. Oder?

Entscheidungen treffen, bedeutet Farbe zu bekennen.

Entscheidungen treffen, bedeutet Farbe zu bekennen.

Aber was die richtige Entscheidung, besonders wenn man ein sicherheitsdenkender Mensch ist? Gibt es die richtige Entscheidung überhaupt? Wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft und uns steht 24/7 alles zur Verfügung. Aber macht uns das wirklich glücklich? Und macht es uns das Leben wirklich so viel leichter, wenn uns ständig alles zur Verfügung steht?

Meine Antwortet lautet ganz klar: Nein. Um ehrlich zu sein, sind wir von diesem Überangebot meist völlig überwältigt und überfordert. Viele fühlen sich in diesem Meer an Möglichkeiten völlig alleine, ja sogar hilflos. „Nimmt mich den keiner bei der Hand? Gibt es denn niemanden, der mir sagt, was richtig (für mich ist)? Kann das denn nie aufhören?“

Und diesmal muss ich mit einem ganz klaren Jein antworten. Das hast du in der Hand. Das kannst nur du selber entscheiden. Einzig du alleine bist dafür verantwortlich, wann du was entscheidest und was für dich am Ende das Richtig ist.

Bähm. Das sitzt jetzt und fühlt sich an wie einer  Hammerschlag, mitten ins Gesicht. Willkommen in der Realität. Was du aber ändern kannst, ist die Einstellung zu Entscheidungen. Denn auch das ist eine Entscheidung. Aber die steht ganz am Anfang und das macht den Unterschied!

Ein Perspektivenwechsel hilft Entscheidungen zu treffen

Ein Perspektivenwechsel hilft dabei Entscheidungen leichter zu treffen

Ändere deine Sichtweise – deine Einstellung zu Entscheidungen im Allgemeinen

Es liegt in deiner Macht, wie du über Entscheidungen denkst. Denkst du dir: „Ach nee, schon wieder eine schwere Entscheidungen, die ich zu treffen habe. Immer muss ich die Verantwortung übernehmen. Alles bleibt an mir hängen. Bin ich denn der Einzige, der sich darum kümmert?“

Oder du drehst das Ganze um und denkst dir: „Oh wow, schön – ich bin wieder gefordert, die Richtung vorzugeben. Ich bin die Kompassnadel und sage wo es lang geht. Es ist mir eine Ehre, ja sogar eine wahre Freude das Leben/den Weg/ die Ausrichtung maßgeblich zu beeinflussen. Ich sorge für die richtige Weichenstellung und übernehme auch gerne dafür die Verantwortung! Ich liebe es, mein Leben aktiv zu gestalten.“

Fühlt sich das nicht gleich auch ganz anders an? Hast du da nicht gleich Lust, sofort eine Entscheidung zu treffen? Keine Sorge, das wirst du auch! Denn ist liegt an dir, wie du nachdem du den Artikel gelesen hast, mit dem Wissen bzw. Bewusstsein, denn gewusst hast du das ja schon vorher, aber dir hat das Bewusstsein und der Kick für das in die Tat umsetzen, gefehlt.

Genauso, wie wir alle wissen, wie man sich gesund ernährt, das einem Rauchen oder auch Bewegungsmangel schaden, dass uns zu viel Alkohol nicht gut tun und Schlafmangel uns auszerrt etc. … Das Wissen alleine, verändert aber noch gar nichts! Sondern erst die Umsetzung dessen, bringt die gewünschte Veränderung in dein Leben. Und hier gilt die Faustregel: #JETZT

Mein 1. Tipp zur Umsetzung – einfach Entscheidungen treffen:

Studiere den Denk- und Verhaltensmuster. Wie reagiere ich, wenn eine Entscheidung ansteht? Was denke ich in diesem Moment? Schreib es dir auf und kehre es in das Gegenteil. Also formuliere es in eine positive Haltung/Einstellung um und sage sie dir dann mind. 5 x laut vor. Und dann entscheide. Du wirst sehen, das bewirkt Wunder.

Die Entscheidung treffen - Verantwortung abzugeben ist sehr beruhigend

Gebe Verantwortung und Randthemen inkl. deren Entscheidungen ab

Wir können nicht alle in allem perfekt sein. Das sollen wir auch gar nicht. Sonst haben wir ja gar keine Kapazitäten mehr übrig, für die Dinge, die wir wirklich gut können. Und wenn du leicht und mit viel Freude dein Geld verdienen oder allgemein dein Leben leben willst, dann mach es dir auch so einfach wie möglich. Das bedeutet: Konzentriere dich auf deine Stärken und gebe alles andere ab. Warum solltest du dich ewig mit Themen rumplagen von denen du auf gut Deutsch keine Ahnung hast? Warum solltest du dich in etwas einarbeiten, was dich aber nicht interessiert, um dann darüber zu entscheiden? Das kann doch nur Bauchschmerzen verursachen!

Geb doch viel lieber das Zepter weiter und zwar an denjenigen, der sich damit auskennt und dem es zusätzlich auch noch Freude macht. Das hatte mehrere positive Nebeneffekte: Du bist frei für dein Metier, du schenkst jemand anderem Aufmerksamkeit und Anerkennung und dir selber Vertrauen.

Vertrauen, los zulassen und andere mit ins Boot zu holen. Denn auch das ist eine Entscheidung. Nicht die Alleinherrschaft übernehmen zu wollen, sondern Hilfe anzunehmen. Das unterstreicht sogar deine Expertise. Es macht dich infolge sogar zu einem noch größeren Experten auf deinen Gebieten.

Keine Angst, deswegen fährst du dann nicht in eine Sackgasse und bleibst in einem Themenbereich stecken. Denn wenn die Zeit reif und deine Interesse groß genug sind, wirst du dich automatisch mit neuen Themen auseinandersetzen und auch hier wieder einen Expertenstatus aufbauen.

Aber vielleicht gibst du dann wiederum etwas anderes, altes, was dich nicht mehr interessiert ab. Wir alle klagen über zu viel Arbeit, zu viel Stress, zu viel Verantwortung. Ja dann gebe doch was ab und vertrau darauf, die richtige Entscheidung zu treffen, wem du was gibst. Dein Bauchgefühl wird dich leiten – ganz sicher.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass der Sinn des Lebens darin besteht so viel und so oft wie möglich, den flow im Leben zu finden. Den finde ich nicht über harte Arbeit, Verbissenheit und ganz viel Anstrengung.

Praxistipp Nr. 2 – Entscheidungen einfach und sicher:

Überprüfe immer wieder deine Aufgaben und Verantwortungsbereiche, schreibe sie auf und stelle dir folgende Fragen:

  • Muss ich das wirklich machen?
  • Macht mir das Spaß?
  • Liegt es in meinem Interessensgebiet?
  • Bringt es mich meinen persönlichen Zielen näher?

Falls du eine der Fragen mit Nein beantwortest, überlege dir, wer das besser könnte und gebe es ab. Du kannst dir ja immer den Status melden lassen, um den Anschluss nicht zu verpassen. Aber nutze deine Kapazitäten ausschließlich für die Dinge, die dich glücklich machen und deinen Zielen näher bringen.

spielend Entscheidungen treffen

spielend Entscheidungen treffen – mach es dir leichter und seh es wie ein Spiel

Nimm Abstand und mach ein Spiel daraus

Es gibt auch Entscheidungen im Leben, die müssen wir selber treffen. Die können wir weder abgeben, noch können wir uns davor drücken. Doch oft ist es leider so, dass wir so drin stecken, dass wir den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen.

Wenn es dir so geht, dann mache eine Pause. Geh raus und inszeniere einen Szenenwechsel. Es hilft einfach nichts, wenn du dann weiter und weiter und weiter gräbst. Denn dann buddelst du dir selber nur ein Loch, aus dem du schwer wieder raus kommst.

Oft reicht eine kleine Auszeit schon, um mit einer neuen Perspektive an die Sache zu gehen. Mach eine kleine Atempause oder eine Entspannungsübung. Dann kann dein Gehirn wieder los lassen und deine innere Stimme wird wieder lauter.

Und dann geh ganz neu ran – mach ein Spiel daraus. Am besten du involvierst gerade bei schweren, komplexen Entscheidungen Menschen oder ggf. auch Gegenstände. Es macht die Situation wahrhaftig greifbarer. Wie ich das meine? Zieh dir den Colambo Trenchcoat an und stell die Sache einfach nach.

Praxistipp – Entscheidungen treffen – Klappe die III :

Nehmen wir an, es geht um eine schwierige Mitarbeitersituation, die du lösen möchtest, aber bisher nicht weißt, wie. Dann bitte doch ein paar Leute, entweder im Büro – aber am besten aus einer anderen Abteilung – oder auch zu Hause die Familie, die Situation nachzustellen. Vergebe die Rollen, so wie es sich für dich gut anfühlt und bringe die „Schauspieler“ dann in die Position, wie sie auch im echten Leben zueinander stehen. Lass die Schauspieler mitwirken und ihre Meinung bzw. Gefühl dazu äußern. Du wirst sehen, es werden sich ganz neue Perspektiven und Lösungen eröffnen. Übrigens ist das auch eine ganz tolle Variante der Partnerarbeit. Wenn man sich ab und zu mit Geschäftspartner trifft und austauscht, ist so eine Art des Austausches extrem gewinnbringend.

Wenn du gerade aber keine passenden Menschen zur Hand hast und/ oder es die Situation gerade nicht her gibt, reicht es oft schon Gegenstände entsprechend der zu entscheidenden Situation aufzubauen und damit ein bisschen zu experimentieren. Was passiert, wenn ich A entferne oder B und C zueinander bringe….etc. Es eröffent einfach eine neue Perspektive und so entstehen Lösungen.

In meinem nächsten Artikel geht es um die Wichtigkeit der Intuition, wenn wir Entscheidungen treffen. Denn Bauch und Herz gehören zusammen.
Wenn du jetzt das Gefühl hast, ich möchte sofort raus aus dem Hamsterrad der vorgefertigten Entscheidungen, des grauen, tristen und fremdbestimmten Alltags, um meinem Leben wieder mehr Farbe zu geben, in dem ich meine Persönlichkeit wieder zum Strahlen bringe und mein Leben aktiv gestalten, dann nehm sofort Kontakt mit mir auf und vereinbare ein kostenloses Strategiegespräch.
Yvonnemaisch.com oder schreibe mir direkt an post@yvonnemaisch.com
Sei es dir wert!
Du bist der Chef in deinem Leben.
Hier findest du eine kleine Blitzentspannungen für Zwischendurch, die dir eine Entscheidung erleichtern.

Wenn du mehr zu dem Thema wissen willst, dann schau doch am Freitag auf meiner FB Seite vorbei. https://www.facebook.com/mysourcebyyvonnemaisch/

Hier findet ab sofort jeden Freitag ->easy friday und jeden Montag -> magic monday ein lifestream statt. Das ist meine Entscheidung, die ich getroffen habe :-).

Denn eine Woche sollte meiner Meinung nach motiviert beginnen und zufrieden enden. Darum möchte ich dich auch herzlich dazu ein laden.

Diese Woche werde ich noch mehr zu dem Thema Entscheidungen erzählen und weitere Tipps geben

Alles Liebe
Deine Yvonne

Gefühle: Mentale Power – Glaubenssätze aufspüren und transformieren inkl. 10 Tipps

Kennst du das Gefühl, gerade den Mann deiner Träume getroffen zu haben. Noch völlig liebestrunken von der vergangen Nacht – ohne Schlaf dafür aber mit viel zu viel Wein – absolut glückselig und gutaussehend durch den Tag zu gleiten? Oder dann ein paar Jahre später, nach der Geburt deines Kindes mit so viel Energie und Liebe ausgestattet zu sein, dass man die ganze Welt damit versorgen könnte, obwohl man quasi gerade einen Marathon hinter sich gebracht hat?

Diese überwältigenden Glücksgefühle, die das Leben in ein vollkommen anderes Licht rücken. Alles was einem widerfährt oder was man angeht, scheint perfekt und wie für einen bestimmt zu sein. Alles geht ganz leicht von der Hand. Man ist im absoluten Glücksrausch. Und dann gibt es andere Tage oder sogar längere Zeitabschnitte, wo alles aus dem Ruder laufen zu scheint. Wo einfach nichts gelingen will und man das Gefühl hat, der liebe Gott und auch die Sonne haben einen vergessen.

Werde zum Künstler deiner Gefühle

Gefühle machen das Leben bunt . Aber du bist der Künstler, der die Farben wählt

Gefühle machen das Leben bunt . Aber du bist der Künstler, der die Farben wählt

Ja. Das alles und noch viel mehr, können Emotionen verursachen. Sie hängen unmittelbar mit unserem Denken und Handeln zusammen. Sie steuern uns quasi. Sind wir dann Opfer unserer Emotionen? Nein, denn wir können das Ganze umdrehen! Wir können lernen durch unser Denken und Handeln unsere Gefühle zu beeinflussen und auch zu lenken.

Es ist der Geist, der gut oder böse macht, der traurig oder glücklich, reich oder arm macht.           <Edmund Spenser>

Gefühle sind wie Farben - wähle die Richtigen mit der MINDSET REVOLUTION lernst du es

Gefühle sind wie Farben – wähle die Richtigen

 

Der Unterschied, den wir als ein und dieselbe Person erleben, liegt in dem aktuellen neuropsychologischen Zustand, in dem wir uns gerade befinden. Und dieser wird durch Emotionen verursacht. Auf deutsch: Alles hängt davon ab, wie wir uns gerade fühlen!

Produziere ich viele Glücksgefühle durch positive Erlebnisse und Gedanken, befinde ich mich in der Aufwärtsspirale. Also in einem resourcenvollen Zustand, welcher mir noch mehr positive Energie bringt. Andersherum ziehen mich negative Gedanken und Gefühle immer weiter runter. Ich gerate in eine Abwärtsspirale.

Darum sorge mehrmals am Tag ganz bewusst dafür, dass deine Gefühle immer im Plusbereich sind bzw. da wieder schnell hinkommen. Das ist wie Auto fahren. Da lässt du auch nicht einfach das Lenkrad los, weil du einmal die Richtung vorgegeben hast.

Das kann man lernen.

Aber wie entstehen positive oder negative Gedanken und die daraus resultierenden Emotionen?

Durch Bewertung, durch unsere Einstellungen, Erfahrungen und die Reaktionen unserer Umgebung. Ein emotionaler Zustand ist also die Summe aller neurologischen Prozesse in unserem Körper. Mit anderen Worten, es ist die Gesamtsumme aller bisher gemachten Erfahrungen in deinem Leben, zum aktuellen Zeitpunkt. Wenn du aber lernst dich in einen hilfreichen Zustand zu versetzten, dann gelingt es dir

1. dich immer öfter, dich dort hineinzuversetzen,

2. Kannst du dort immer länger verweilen und

3. Kannst du somit deine Bemühungen zur Zielerreichung einfach leichter umsetzen.

Lerne dein Gefühlen kennen mit MINDSET REVOLUTION

Lerne deine Gefühlen kennen und du erlebst eine MINDSET REVOLUTION

Lerne dich  und dein Gefühle kennen

Ein Großteil unserer Bilder, Vorstellungen und Erfahrungen werden uns praktisch eingeplanzt. Von den Eltern, der Umgebung in der wir leben, der Gesellschaft und Kultur. Diese inneren Bilder bestimmen unbewusst, was wir von uns selber oder anderen halten. Ob wir etwas positiv oder negativ werten.

Darum, beobachte dich im Alltag. Welche Bilder und Glaubenssätze haben Macht über dein Denken, Fühlen, Handeln? Was wirft dich aus der Bahn, verunsichert dich, macht dich nervös, ärgerlich oder traurig? Identifiziere sie. Wie du sie erkennst? Wenn du emotional außergewöhnlich reagierst, wenn dein Atem flach wird, dein Herz rast, dein Bauch sich zusammenzieht.

Wie kann ich diese Gefühle transformieren?

Die gute Nachricht ist: Den wichtigsten Teil mit dem Erkennen solcher Glaubenssätze hast du bereits getan. Jetzt wandel diese Sätze und Bilder einfach um. Und zwar genau in das Gegenteil. Anstatt dir zu sagen: Ich kann das nicht. Sag dir einfach: Ich finde einen Weg und eine Lösung. Anstatt: Ich werde wieder versagen. Diesmal werde ich es schaffen, ganz sicher….etc.

Dann verbinde diese positiven Formulierungen emotional. Also, das Gefühl mit einem eindrucksvollen Erfolgserlebnis wie z.B. als du eben das Herz deines Traummanns gewinnen konntest oder ein Kind auf die Welt gebracht hast. Das sind so kraftvolle, energiegeladene Gefühle, sie legen den Gefühlsschalter einfach um. Sie werden dich wie nix aus dem Dunkel und der Negativität katapultieren. Ergänzend dazu kannst du die positive Formulierung noch „in Licht baden“. Ich meine damit, sie dir so hell und freundlich vorstellen, wie sie eben auch klingt.

Gefühle beeinflussen durch innere Bilder

Gefühle beeinflussen durch innere Bilder

Wähle deine inneren Bilder mit Bedacht

Jedes Bild, ob real oder vorgestellt hat Wirkung. Jede Vorstellung, ob negativ oder positiv wird von unserem Gehirn wahrgenommen und für real erklärt. Denn das Gehirn unterscheidet nicht, was ist und was konstruiert ist. Somit werden Vorstellungen zum Faktum. Darum wähle deine inneren Bilder mit Bedacht!

Denn aus Gedanken werden Worte, aus Worten Taten und aus Taten entsteht deine Realität.

Also lerne verstehen: Du kannst deine Welt ändern – jeden Tag. Du kannst deinen Zustand ändern – jeden Moment. Du bist nicht ausgeliefert und Opfer. Sondern du bist Schöpfer und Kreativkopf deines Lebens. #createyourlifestyle

10 Tipps um negative Glaubenssätze loszuwerden

1. In welcher Situation, stelle ich immer wieder negative Gefühle fest ?
2. Was geht mir dabei durch den Kopf (Gedanken)
3. Wie reagiere ich „üblicherweise“ darauf?
4. Warum reagiere ich so (Empfindungen)?
5. Stell dir die Fragen: Was hat das mit mir zu tun?
6. Nun formuliere den Gedanken so um, dass er sich gut anfühlt (positiv).
7. Verbinde diesen neuen Glaubenssatz mit einem Erfolgserlebnis.
8. Sag ihn dir immer wieder vor – wie ein Mantra – bis er in Fleisch und Blut übergeht uns sich ganz natürlich anfühlt.
9. Dann nehme dir den nächsten Glaubenssatz vor.
10. Mach dir eine Liste mit allen Glaubenssätzen, die dir auf fallen. Bearbeite aber immer einem nach dem anderen.

Viel Erfolg beim Umsetzung.
Und natürlich bin ich neugierig auf deine Erfolge. Berichte doch mal was sich in deiner Gefühlswelt so geändert hat….

Wenn du aber mehr erreichen willst, dann melde dich an für deine MINDSET REVOLUTION.

Und hier habe ich noch ein wunderschönes Gedicht zum Thema Gefühle von Martina Schölzhorn:

https://www.youtube.com/watch?v=u5G_0gLGGUc

Alles Liebe

Yvonne

Valentinstag & Pre-opening der Akademie Elternglück

Der Valentinstag am 14. Februar zählt in einigen Ländern als der Tag der Liebenden. Passend um eine Aktion ins Leben zu rufen, die das Leben als Eltern, die Liebe und die persönliche Entwicklung in den Vordergrund stellen. Darf ich vorstellen: Ulrike Jäger und Yvonne Maisch. Wir sind die Gründer und Leitung der Akademie Elternglück, welche am 11. März 2017 eröffnet wird. Kern und Antrieb unseres Weiterbildungsangebotes für Eltern ist die Liebe. Denn sie ist unsere Quelle, unser Motor im Leben. Ohne Liebe fehlt die uns etwas, ohne sie werden wir nicht Eltern, starten wir keine Projekte und gründen wir keine Familien. Kurz: Das Leben wäre ganz schön grau und trist.

MY SOURCE goes Akademie Elternglück

Ganz und gar nicht grau ging es bei der Valentinsaktion im Projekt Elternglück zu

Einen Tag für die Liebe  – eine Akademie für Eltenglück?

Braucht es extra einen Tag, der die Liebe in den Mittelpunkt stellt? Ich sage ganz klar: JEIN 🙂
Natürlich sollte die Liebe im Alltag auch immer Platz finden, dennoch finde ich es eine sehr schöne Tradition, dem schönsten Gefühl der Welt einen eigenen Tag zu schenken, um es noch mehr in den Vordergrund zu rücken.
Klar ist auch, das die Blumenläden die großen Gewinner sind. Aber auch das finde ich wunderbar. Denn mal ganz ehrlich, ich kann mir gut vorstellen, dass nach einer langen Winterperiode, wo Blumen sicherlich nicht so stark nachgefragt werden, ein Aufschwung in die Frühlingssaison richtig gut tut. Und letztlich profitieren wir alle davon, oder?

Eine für das Elternglück? Ja. Denn für alles gibt es Kurse, Fortbildungen, Weiterbildungen, nur für die natürlichste Sache der Welt, kaum. Oder zumindest viel zu wenig. Mit einer Geburt eines Kindes ändert sich viel im Leben der Eltern. Um ehrlich zu sein alles. Die Partnerschaft, das Zusammenleben, oft der Wohnort, der berufliche Werdegang und nicht zuletzt die Persönlichkeit. Darum wollen wir Menschen in der Rushhour des Lebens begleiten.

neue Wege gehen mit Akademie Elternglück

So war es auch bei unserer Valentinsaktion im Projekt Elternglück

Im Mittelpunkt der Aktion stand, dass sich alle die kommen, wohlfühlen sollen und sich damit auch ein bisschen Selbstliebe schenken. Uns war klar, dass nur wenige Väter, Zeit finden werden, mit ihren Liebsten auf einen Kaffee und Kuchen im Projekt Elternglück vorbei zu schauen.  Dennoch waren auch einige wenige Papas da…. Die Mamis genossen das gemütliche Ambiente, die Gratisverkostung und die Lesung zum Kinderbuch KLEINE QUELLE.

Lesung bei der Valentinsaktion im Projekt Elternglück

Denn die Geschichte von der kleinen Elfe littel Ell auf der Suche nach dem Glück, ist nicht irgendein Kinderbuch, sondern eines, dass die Bindung zwischen Mutter und Tochter besonders fördert. Bindungen stärken – Liebe leben das ist Valentin an 365 Tagen im Jahr. Und das kann man lernen.

Wir müssen uns nur immer wieder bewusst machen, wie wir uns Verhalten und welche Einfluss unser Verhalten auf andere bzw. eben auch auf unsere Liebsten hat. Die kleine Quelle gibt hierzu einige Anregungen, welche bei den Mamis teilweise neue Sichtweisen eröffnete und generell gut ankamen.

Das Hightlight Valentinsaktion: Schatzi, schenk mir ein Foto….

Das Highlight des Tages war sicherlich, das kostenlose Fotoshooting mit der Fotografin Julia Clayton. Es gab für jeden Besucher mit Kind – ein Abzug gratis. Somit hatten auch die Papas wenigsten noch ein bisschen was davon….

IMG_3849
Ein rundum gelungener Nachmittag für alle Eltern

Trotz oder vielleicht auch gerade wegen des schönen Wetters, mit Sonnenschein und blauen Himmel, waren einige Eltern da. Und wenn ich so in ihre Gesichter schaute, hatte ich den Eindruck: Sie sind glücklich. Das war unser Ziel. Doch hatten wir noch ein weiteres Anliegen:

Pre-opening der Akademie Elternglück

Diese relativ spontan aus dem Boden gestampfte Aktion, sollte als kleine Auftaktveranstaltung für unsere Akademie Elternglück sein. Denn auch hier, wie der Name bereits vermuten lässt, steht das Elternglück im Mittelpunkt. Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein manchmal mehr. Trotz all dem Glück, welches wir täglich durch unsere Wonneproppen und Sonnenscheine erfahren, kommen wir auch immer wieder an unsere Grenzen. Besonders bei dem Themen „Zeit für sich“, Zeit für die Partnerschaft“ , „Selbst-Bewusst-Sein“, „Ich bin nicht nur Mama/Papa, sondern einen eigene Persönlichkeit“ , „Weiterentwicklung mit Kind“,“ Famliy-life-work-Balance“ – ganz schlicht „Persönlichkeitsentwicklung & Selbstliebe“. Und genau hier wollen wir all den Super Mamas & Power Papas zur Seite stehen, Ansprechpartner und Impulsgeber sein. Denn wir wollen Eltern, die rundum glücklich sind. Und wie wir alle wissen, ist die Gleichung ganz einfach. Eltern glücklich, Kinder glücklich. Und dieses Projekt wächst und wächst und wächst….

Neustart mi der Akademie Elternglück

Wachst mit uns, wir freuen uns auf euer Kommen, euren Input, eure Erfahrungen.

Hier findet ihr alle Infos zu den einzelnen Themen & Workshops: www.akademie-elternglueck.de

Alles Neu – Welche Vorsätze hast du für 2017? Mit dieser 5 Punkteliste schaffst du es. Garantiert.

Und wie lange glaubst du, wirst du sie einhalten – deine Vorsätze 2017?
Die 72-Stunden sind ja bereits rum…. Bist du noch dabei? Wie zufrieden bist du mit deiner Umsetzung?

Vorsätze 2017
Kennst du die 72 Stunden Regel für Ziele und Vorsätze?

Diese Regel besagt, dass Vorhaben, die man nicht innerhalb von 72 Stunden beginnt umzusetzen, nach diesem Zeitraum nur noch mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 % wirklich realisiert werden.

Da ist echt was dran. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, wenn ich nicht sofort anfange, kann ich es ganz vergessen. Nur wenn ich mich einem Ziel, einem Thema oder einem Vorsatz  direkt und mit Hingabe widmen, wird es was. Ansonsten fällt es hinten wieder runter. Und ist dann auch bald ganz von der Bildfläche verschwunden.

Kennst du das?

Also hilft nur,  #jetzt gleich anzufangen.

Vielleicht ist genau dieser Artikel dein erster Schritt zu deinen Zielen 2017.

Neben dem Anfangen ist noch ganz wichtig, die Erwartung an sich herunter zu schrauben. Das heißt nicht, dass du dir keine großen Ziele stecken darfst. Oh doch! Das in jedem Fall. #dreambig

Du darfst nur nicht erwarten, schon morgen darin perfekt zu sein und ganz oben auf dem Berg zu stehen.

Du kannst den Mount Everest erklimmen. Du kannst  auch bereits jetzt damit anfangen, dieses Ziel zu erreichen. Trotzdem musst du dir die passende Ausrüstung kaufen, körperlich fit werden, ein Höhentraining absolvieren und mentale Stärke aufbauen. Das alles machst du Schritt für Schritt, alles zu seiner Zeit. Aber sich heute das Ziel setzen und morgen oben stehen, wird nicht klappen. Verstehst du, was ich meine?

Darum sei mal ehrlich: Welche deiner Vorsätze hast du schon umgesetzt? Keinen.

Oder nur einen? Prima! Denn bei einem Vorsatz, bist du schon richtig gut! Denn wie gesagt, die riesige Liste, die du dir gemacht hast, wirst du sicherlich nicht 1:1 umsetzen. Aber einen Teil davon.

Und zwar den, der #jetzt wichtig ist.

Das ist das Ziel mit dem richtigen Motor. Angetrieben durch deine Herzensenergie.

 

 

Vorsätze 2017 auch umsetzen

 

Nun zum Kern der Sache: Wie erreiche ich, was ich mir vornehme?

Mit kleinen Schritt, die dich stetig voran bringen.

Deswegen habe ich dir hier einen Leitfaden erstellt. Mit dieser 5 Punkteliste schaffst du es. Garantiert

1. Milestone für meine Vorsätze 2017: Was ist mir jetzt wichtig?

Mir geht es ehrlich gesagt oft so: Ich nehme mir einfach viel zu viele Sachen auf einmal vor, anstatt mich auf eine Sache zu konzentrieren. Besser ist dieser einen Sache dann aber dafür die volle Aufmerksamkeit zu schenken. -> Das ist zum Beispiel ein Vorsatz von mir 🙂

Wie wir bereits wissen: #allesistenergie. Wenn ich meine Energie aber nicht bündel, sondern streue, kann ich auch keine 100%ige Zielerreichung erwarten.

Darum bedenke immer: Weniger ist oft Mehr.

Streiche jetzt gleich mal all die Dinge von deiner Liste, für die du nicht alles andere aufgeben wollen würdest.

 

2. Milestone für meine Vorsätze 2017: Es gibt nicht nur schwarz und weiß

Wir geben uns keine Zeit, sondern gehen oft von einem Extrem ins andere. Gefangen in diesen Denkmustern, gibt es für uns oft nur schwarz oder weiß. Etwas dazwischen gibt es selten. So funktioniert das Leben aber nicht. Denn es ist ziemlich bunt.

 

img_4303

 

Wie ich das meine?

Ich gebe dir hier mal ein Beispiel: Wenn ich mir nach den ganzen Feiertagen vornehme, gleich am 01.01. den ganzen Tag zu fasten und nichts zu essen, bringt mir das 100% Frust statt Lust.

Warum?

1. Weil mein Körper sowieso mit den Speisen und dem Alkohol der letzten Tage oder Stunden zu kämpfen hat und somit in dysbalance ist.

2. Weil Verzicht Angst schürt. Wenn ich also noch mit einer Drohung wie Entzug daher komme, wird das eh schon dünne Eis (weil mein Körper und Geist noch auf der anderer Seite stehen) auf dem ich mich bewege, sehr zerbrechlich. Alle Alarmglocken schrillen.

Das heißt die Laune sinkt in den Keller, das bekommt auch mein Umfeld zu spüren, die sind ebenfalls dünnhäutig unterwegs und so kommt es dann zu Streit.

Aktion – Reaktion.

Das frustriert dich und du schmeißt deinen Vorsatz über den Haufen und isst aus Frust gleich den ganzen Teller Plätzchen leer. Was passiert nun? Du machst dir Vorwürfe, beschimpfst dich und hälst dich selber für einen Versager, da du noch nicht mal am ersten Tag durchgehalten hast. Kommt dir das bekannt vor?

Was wäre wenn du dir stattdessen vornimmst, dich den ersten Tag des Jahres besonders liebevoll um dich zu kümmern. Indem du dir in möglichst vielen Momenten, die volle Aufmerksamkeit schenkst.

Das geht ganz leicht! Du brauchst nur  jedem Gedanken, jedem Wort, jeder Bewegung deine Achtsamkeit schenken. Vielleicht gelingt es dir sogar noch, das ein oder andere zu durchleuchten.

Oder wenn du deinem Geist die nötige Ruhe schenkst, nach all den turbulenten Tagen. Indem du deinen Kopf, Freiheit lässt, zu sein. Gedanken kommen und gehen lässt und möglichst wenig Input lieferst.

Kannst du dir vorstellen, dass du dann zum Beispiel ganz anders deine Speisen und Getränke wählst? Dass du dann auch ganz anders isst?

Was glaubst du, tut dir mehr gut?

 

3. Milestone für meine Vorsätze: Deine Gefühle sind dein wichtigster Indikator

Wenn du ein Ziel erreichen willst, wenn du einen Vorsatz umsetzen willst, wenn du 2017 zu deinem Jahr machen willst, dann hinterfrage deine Gefühle.

Deine Gefühle sind dein Warum, dein Indikator.

Sie zeigen dir, wohin deine Reise geht. Sie priorisieren deine Ziele und helfen dir dabei, sie auch zu erreichen. Was fühlst du, wenn du einen Vorsatz formulierst?

Hinterfrage deine Ziele möglichst genau:

  • Ist es nur eine Fortsetzung der Liste, der letzten 5 Jahre oder ist es ein inniger Wunsch?
  • Was hat dich bisher davon abgehalten, dieses Ziel zu erreichen?
  • Ist er vielleicht nur eine billige Kopie? Unreflektiert und passt eigentlich gar nicht zu mir?
  • Oder habe ich Angst? Angst zu versagen?

Wenn du etwas wirklich willst, dann erreichst du es auch.

Dann brauchst du auch keine Angst haben zu versagen! Du formulierst dein Ziel und marschierst los. Und zwar sofort – ohne Wenn und Aber.

Handelt es sich nicht genau um so einen Vorsatz, dann rutsch er #jetzt auf deiner Prioliste erstmal nach unten.

Vielleicht schwappt es ihn im Laufe der Zeit wieder nach oben. Dennoch ist er jetzt nicht wichtig. So gehst du alle deine Vorsätze durch. Und am Schluss bleiben max. 3 aus folgenden Kategorien übrig:

  • Wie oder wodurch steigere ich mein körperliches Wohlbefinden?
  • Wie oder wovon will ich der Welt mehr zeigen und geben?
  • Wie gestalte ich mein Umfeld, dass es allen Beteiligten gut geht?

 

4. Milestone für meine Vorsätze 2017:  Nimm dir Zeit

Rom wurde nicht an einen Tag erbaut. Du bist auch nicht an einem Tag entstanden. Sondern durch die Summe deiner Erfahrung, über einen gewissen Zeitraum.

Zeit nehmen heißt los lassen und weich werden.

Werde weich wie Wasser und lass die Vorsätze „sinnbildlich“ in dich hinein fließen.

Wenn du mit deinen Vorsätzen umgehst, wie Wasser mit Stein, wirst du erfolgreich sein.

Stein ist die härtere Materie und könnte unseren Willen darstellen. Wasser ist die weichere Materie und soll hier unsere Gefühle symbolisieren.

Stell dir das Meer vor, wie es immer wieder gegen den Felsen schwappt, sanft und stetig. Ohne Hast und Eile. Aber mit der Sicherheit, seinen Weg zu gehen. Das Wasser wird den Felsen durchspülen. Nicht sofort aber mit der Zeit.

Genauso ist es mit deinen Vorsätzen. Sei dir sicher, dass du dein Ziel erreichen wirst. Spüre in dich hinein, welchen Weg du gehen willst. Die Kraft einer Welle, die immer wieder gegen den Felsen schlägt, liegt in zwei Eigenschaften begründet: 1. Sie zieht sich zurück und sammelt Kraft und 2. Sie kommt immer wieder.

Stell dir deine Vorsätze wie Wasser vor: Sie sind weich und anpassungsfähig, dennoch stetig und stark.

Hierzu folgt in Kürze eine kleine Meditation auf Youtube.

5. Milestone für meine Vorsätze 2017: Verzeihe Fehler und feiere jeden Erfolg

Wir alle machen Fehler, sind mal träge, energielos, faul und eben nicht motiviert. Macht nix. Deswegen ist noch lange nichts verloren. Vielleicht gelingt es dir ja, dann immerhin noch, zumindest einen kleinen Teil deines Plans aufrecht zu erhalten. Wenn das so ist, feier es und lobe dich dafür.

So, wie bei mir zum Jahresende. Da hatte ich keine Kraft und Energie mehr noch Blogartikel zu schreiben. Ja, ich hätte sie vorbereiten und planen können. Hab ich aber nicht. Ich arbeite eben nicht mit fixen Plänen und stringenten Vorgaben, sondern immer geleitet von Emotionen. Das ist mein stärkstes Kapital. Das macht mich und meine Arbeit aus. nicht nur in Trainings und in Coachings.

Dadurch konnte ich natürlich auch nicht mehr follower auf meinem Blog gewinnen. Dafür hatte ich aber umso mehr Energie für meine 1:1 Arbeit und immerhin auch noch genügend für inspirierende posts. Somit konnte ich immerhin einige follower auf meinen Instagramprofil gewinnen. Hab ich deswegen jetzt etwas verloren? Nein.

Also bitte nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

Wie bereits erwähnt – ganz wichtig: Feiere deine Erfolge! Auch wenn sie dir noch so klein erscheinen Just #celebratit

Mit welchem Menschen verbringst du die meiste Zeit in deinem Leben? Mit dir.

Und wer ist dein größter Kritiker? Du.

Wenn du also immer der Meinung bist, nicht genug zu geben, zu können, zu wissen und zu sein. Wie sollen dann Menschen über dich denken? Also zeig deine Erfolge und lobe dich auch dafür. Sag dir das wirklich vor, wie: „Das ist mir gut gelungen“. Oder: „Das Ergebnis habe ich wirklich verdient“.

Freu dich von Herzen und lass die Welt auch gerne daran teilhaben.

#dubistgutgenug

Das hat mehrere Vorteile:

  • Du hast gleich eine ganz andere Ausstrahlung. Das ist anziehend.
  • Du siehst dich selber als Erfolg-Reich und das spürt dein Umfeld.
  • Du wirst selbstsicherer und gehst selbstbewusst den nächsten Schritt.

 

Ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg bei der Umsetzung!

Und wenn du mehr Inspiration suchst, dann schau doch regelmäßig bei meinem Blog (wie gesagt, dass ich mein persönlicher Vorsatz) oder eben auf meinem Instagramprofil vorbei. Hier gibt es täglich #inspirationalquotes.

 

deine Vorsätze 2017 - wie du sie wirklich umsetzt

 

Und natürliche gibt es 2017 auch Neuerung in meinem Programm MY SOURCE business & lifestyle….. #comingsoon #staycurious

#beherenow

#mysource #by #yvonnemaisch

 

Alles Liebe

Yvonne

GEDANKEN MACHEN FREI! WIRKLICH? (3/3)

(3) HEUTE: MACH EINE DIÄT –EINE GEDANKENDIÄT

WIE BITTE? UND WAS SOLL DAS BRINGEN?

 

Das Wort Diät brauche ich vermutlich keinem zu erklären, aber in Zusammenhang mit Gedanken, tauchen sicher einige Fragezeichen in deinem Kopf auf. Es handelst sich um Psychohygiene, die wir erlernen und vor allem einhalten lernen sollten, um unsere Gesundheit zu erhalten.
Wir sind immer alle bemüht gut aus zu sehen , einen tollen Körper zu haben, jung und vital zu wirken und uns gepflegt und chic zu kleiden. Alles zu tun um unser Erscheinungsbild zu optimieren. Aber warum? Was steckt eigentlich dahinter? Auf psychologischer Ebene spiegelt ein attraktives Äußeres vor allem auch Gesundheit wider. Zumindest auf den ersten Blick.

ABER:

Wahre Schönheit kommt von Innen

Spieglein, Spieglein an der Wand

WAHRE SCHÖNHEIT KOMMT VON INNEN

Ja, ich weiß, das ist ein alter Hut. Aber lass uns doch mal genauer hinschauen: Psychohygiene zu betreiben, also das Konstrukt der Gedanken als solches wahrnehmen und regelmäßig zu säubern trägt maßgeblich zur Erhaltung und Stabilisierung der Gesundheit bei. Oder was meinst du, woher die ganze Depressionen, Burnouts oder andere stressbedingten Krankheiten kommen? Sie sind meines Erachtens nichts anderes als eine geistig-seelische Infektion. Ursache sind selbstzerstörerische Gedanken wie: “Ich bin zu blöd, ich kann das nicht, ich werde eh nur ausgenutzt, mich will doch eh keiner etc….” Kannst du dir vorstellen, wenn du all diese Sätze durch positive ersetzt, wie du von innen heraus anfängst zu strahlen? Mehr zum Thema positiv denken findest du hier.

JEDER FINDET SEINEN WEG

Wie bereits im ersten Artikel dieser Serie erwähnt, wollen wir alle immer als etwas Besonderes, als Individuum wahrgenommen werden. Das sind wir auch. Dann behandel dich bitte aber auch selber so. Es gibt unendlich viele Varianten um zu dir selber zu kommen, in die Stille zu gehen und deinen Geist zu klären. Finde deine Form.

Du musst nicht machen, was alle machen. Probier dich aus, finde deinen Mentor, deine Strategie und deine Mittel. Wenn du hier Unterstützung brauchst, helfe ich dir sehr gerne. Das gilt übrigens auch für die drei anderen Bereich Atmung, Bewegung und Ernährung. Nicht alles ist für jeden gut und stimmig.

HANDEL IMMER AUS DEINER MITTE HERAUS

Das gilt für alle Lebensbereiche und –situationen. Lerne deine Mitte zu finden und zapfe diese unendliche Quelle an. Lerne aus dem JETZT zu entscheiden, unabhängig von Vergangenheit und Zukunft. Also losgelöst von Erfahrungen, die du gemacht hast und Erwartungen die du sonst vielleicht an eine Sache stellst.

Du wirst sehen, du kommst in Fluss, in ein Flowgefühl, was dir nicht nur Leichtigkeit, sondern auch ganz viel Freud beschert. Vertrau dir – Vertrau dem Leben.

FAZIT: DENKEN IST WICHTIG – VERTRAUEN AUCH

Denken ist ein fantastisches Werkzeug, was uns immer wieder in unsere Bahn lenkt. Begreife jeden Gedanken als Hinweis, das Jetzt zu hinterfragen und dich einnorden zu können. Gehe deinen Weg, nicht den eines anderen.
Gedanken bringen uns zu unseren Zielen.

Beachte jedoch, dass du das Ziel auch erreichen willst. Und auch das musst du dich immer wieder hinterfragen, Denn manchmal jagen wir zielen hinterher, die wir innerlich schon lange nicht mehr erreichen wollen. Wenn wir aber etwas wirklich wollen und auch daran glauben es zu erreichen, ist alles möglich!

UND HIER DER DIÄTPLAN FÜR DIE NÄCHSTEN 30 TAGE:

1. Verzichte auf alle negativen Gedanken und ersetze sie durch positive
Beispiel: Telefon klingelt und ein für dich „anstrengender Gesprächspartner“ ist dran. Anstatt: Was will der/die denn schon wieder von mir? Lieber: Mal sehen, wie ich ihr/ihm weiterhelfen kann.

2. Trinke allgemein viel Wasser. Trinke ein Glas zusätzlich falls sich Ärger breit macht. Spül ihn einfach raus.
Starte den Tag ganz bewusst mit einem positiven Gedanken, wie z.B: Ich schenke heute allen Kunden, allen Geschäftspartner und jedem anderen Kommunikationspartner meine volle Aufmerksamkeit.

3. Starte und Ende den Tag mit Gedankenleere. Zähle dazu deine ersten hundert und letzten hundert Atemzüge. Ein und Aus.

4. Schau nach 22.00 h nicht mehr TV oder arbeite am PC oder Smarphone. Lese stattdessen, häckel, bastel, male, tausch dich mit deinem Liebsten aus oder macht etwas anderes schönes….. ?

5. Mach dein eigenes Kopfkino und lass den Tag im Bett noch mal Revue passieren. Spiel Situationen die dir nicht gefallen haben noch mal im Kopf durch und kreiere ein HAPPY END.

Ich wünsch dir viel Spaß dabei und bin natürlich unglaublich neugierig, wie es dir nach diesen 30 Tagen geht.
Hat sich etwas geändert? Ich freu mich über deine Kommentare und kleine Aha-Effekte oder sonstige Erfahrungsberichte.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, setzt ein Zeichen: like it, love it, share it.

Alles Liebe
Yvonne

—————————————————————————————————————————————–

 

MY SOURCE ® business & lifestyle by Yvonne Maisch

MY SOURCE ® business & lifestyle by Yvonne Maisch

YVONNE MAISCH ist finder & founder von MY SOURCE® business & lifestyle. Als Spezialistin für Persönlichkeitsentwicklung durch Achtsamkeit hat Sie sich als Expertin für working mums & Frauen im Vertrieb spezialisiert. Außerdem ist sie Kinderbuchautorin & Sensibilisierungscoach 4kids. Sie ist eine innovative Lifestyle-Expertin, die unzählige Frauen dazu inspiriert, wieder ihrer inneren Stimme zu vertrauen und dadurch ihre Einzigartigkeit vollständig zu entfalten. Das von ihr entwickelte Konzept zielt nicht nur auf das Erkennen und den richtigen Einsatz der persönlichen Stärken & Talente ab, sondern berücksichtigt ebenso die sich ständig ändernden Lebensumstände. MY SOURCE® ist ein Programm, das sowohl die innere Balance wiederherstellt, also auch die seelische Widerstandskraft.

Als dreifache Mutter, glücklich verheiratete Frau und Unternehmerin ist Yvonne Maisch nicht nur ein Vorbild für eine stetig wachsende Community, sondern der lebende Beweis, für die unglaubliche Kraft ihres Programms.